Stadtwerke Wolfsberg wendet Smart-Metering-Plattform „INWASO“ an

Die IoT-Systems GmbH entwickelt eine leistbare Lösung zur Digitalisierung der Wasserversorgung in Gemeinden unterschiedlicher Größen. Ziel der Plattform INWASO – Intelligent Water Solutions ist es, den jährlichen Wasserverbrauch in den Haushalten digital abzurufen. Die aufwändige jährliche Zählerstand-Meldung fällt damit für die Kunden wie auch für den Anbieter weg.

Die Technologien IoT und LoRaWAN sind Basis für die Smart-Metering-Plattform

INWASO steht für „Intelligent Water Solutions“ und basiert auf Technologien wie IoT, sprich dem „Internet der Dinge“ und dem von Telekom-Komplettanbieter Drei eigens dafür ausgebauten Netzwerk LoRaWAN – Long Range Wide Area Network. LoRaWAN ist eine besonders stromsparende Funktechnik mit weitreichender Datenübertragung und hohen Sicherheitsstandards. Neben der landesweiten LoRaWAN Versorgung von Niederösterreich sind Oberösterreich, Wien und das Burgenland bereits zu weiten Teilen abgedeckt. Der Ausbau in den restlichen Bundesländern schreitet in großen Schritten voran und soll bis Ende Q2/2023 erfolgen.

Das Pilotprojekt Stadtwerke Wolfsberg

Als Pilotprojekt wurde die Plattform nach einem Testbetrieb von ein paar Monaten in der Bezirksstadt Wolfsberg eingesetzt. Weil Wasserzähler lt. Eichgesetz im 5-Jahresintervall getauscht werden müssen, ersetzt die Stadt Wolfsberg dieses Jahr vorerst 1.400 Wasserzähler gegen neue digitale IoT-fähige Wasserzähler. Diese übermitteln 2x täglich – auf Kundenwunsch auch öfter – den aktuellen und genauen Wasserzählerstand an die Stadtwerke Wolfsberg. Dank neuer Technologien benötigen die Zähler zum Senden der Zählerstand-Daten nur wenig Strom und verfügen über eine lange Batterielaufzeit (bis zu 10 Jahre).

Vorteile der Digitalisierung für Endkunden und Stadtwerke

Die neue Plattform bringt viele Vorteile: „Mit dem neuen System können wir unsere Kunden auch über einen ungewöhnlich hohen Wasserverbrauch informieren. Sollte es zum Beispiel ein Leck in der Leitung im Garten geben oder die Toilettenspülung durchgehend rinnen, wird der Kunde informiert, das Leck kann behoben und Kosten gespart werden,“ so Markus Godez – Abteilungsleiter Infrastruktur der Wolfsberg Stadtwerke. „Wir wollen mit der Neuerung den eingeschlagenen Weg der Digitalisierung weiterführen, sowie das Kundenservice und die Versorgungssicherheit erhöhen.“ Ein weiterer Vorteil: Über die Plattform hat der Kunde jederzeit Zugang zu seinen Daten wie den aktuellen Zählerstand und Kosten.

INWASO-Testbetrieb anfragen

Walter Huber ist überzeugt: „Die Kombination IoT-fähiger Geräte, mit österreichweitem LoRa-WAN und Cloud-Computing in AWS (Amazon Web Services) bietet noch viele weitere Möglichkeiten für kosteneffiziente, skalierbare und sichere digitale Lösungen im öffentlichen Raum“.

Für die Implementierung eines Wasserzähler-Systems empfiehlt Walter Huber einen Testzeitraum von bis zu 6 Monaten mit einigen LoRa-fähigen Wasserzählern, welche in Gemeindegebäuden wie bspw. dem Bauhof oder einer Schule installiert werden können. Nach der Testphase kann das implementierte Testsystem auf beliebig viele Zähler erweitert werden

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Weitere Artikel

Scroll to Top